logo gfg

 

Die Weiterbildung "GfG-Familienbegleitung von Anfang an" befähigt Sie, werdende Mütter und Väter in der Zeit der Schwangerschaft, Geburt, des Wochenbetts und junge Eltern in der Anfangszeit des Elternseins kompetent durch Kursangebote oder mit Einzelangeboten zu begleiten. Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung erhalten Sie das Zertifikat GfG-Familienbegleiterin®.

Hauptseminar und Wahlpflicht-Bereiche (Module)

Die Weiterbildung gliedert sich in ein Hauptseminar und die Wahlpflicht-Bereiche GfG-Geburtsvorbereitung®, Fabel®-Kursleitung, GfG-Mütterpflege® und GfG-Rückbildung-Neufindung®. Mindestens einer dieser Wahlpflicht-Bereiche muss besucht werden, um das Zertifikat GfG-Familienbegleiterin® zu erwerben. Mit dem Modul GfG-Babymassage und der Fortbildung Beikost nach Bedarf können Zusatzqualifikationen erworben werden.

 



Das Hauptseminar bietet umfassende Kenntnisse in den Bereichen:

  • Ganzheitliche Gruppenleitung
  • Frauengesundheit
  • Schwangerschaft
  • Geburt
  • Entwicklung des Kindes im 1. Lebensjahr.




...ist unser Familienzentriertes Baby-Eltern-Konzept. Als zertifizierte Fabel®-Kursleiterin begleiten Sie Eltern und ihre Babys mit Spiel- und Sinnesanregungen und Liedern. Sie leiten die Eltern an, ihre Babys im freien Spiel zu beobachten und dadurch ein Gefühl für das eigene Entwicklungstempo jedes Kindes zu bekommen. Sie stärken die Eltern in ihren Kompetenzen, indem Sie Unsicherheiten und Fragen aufgreifen und im Kurs Raum und Zeit für Gespräche geben.
Zeit, Liebe, Zärtlichkeit, Partnerschaft und Alltagsorganisation werden thematisiert. Die Kursschwerpunkte wechseln dabei zwischen baby-, mütter- und elternzentrierten Anregungen. So wird die ganze Familie gestärkt. lesen Sie mehr dazu...

GfG-Geburtsvorbereitung®

Ganzheitlich – Informativ – Bewegend

Körperarbeit - Entspannungsübungen - Atemübungen - Massagen - Übungen zur Körperwahrnehmung - Gymnastik - Fantasiereisen - verschiedene Gebärhaltungen - Stressübungen – Wehensimulation

Informationen über Ernährung und Körperpflege - Hilfen bei Beschwerden - die Phasen des Geburtsablaufs - das Wochenbett - Stillen

Gespräche über körperliche und psychische Veränderungen - die Zeit nach der Geburt - Mutterwerden - Vaterwerden - Veränderungen in der Paarbeziehung.

Eigene Erfahrung ist nicht durch Theorie zu ersetzen – sie wird durch Theorie jedoch unabdingbar ergänzt. Daher bildet die GfG nur Frauen zu Geburtsvorbereiterinnen aus, die selbst Mütter sind.

GfG-Rückbildung–Neufindung®

ist eine sanfte und zugleich effektive Form unterstützender Rückbildung für die Mütter. Die Babys sind dabei und können in manche Übungen integriert werden. Der ganzheitliche Ansatz der Kurse umfasst aber auch die Veränderungen, die der Körper nach einer Geburt zeigt. Was bildet sich zurück? Und was nie? Nach einer Geburt ist es wichtig, sich neu-zu-finden, eine Orientierung im eigenen Körper, der sich verändert hat, wieder zu finden. Dieser Aspekt findet unter dem Begriff Neufindung einen gleichwertigen Platz neben der körperlichen Rückbildung.

GfG-Mütterpflegerin®

Die GfG-Mütterpflegerin bemuttert die Mutter vor allem durch

  • Zuwendung, d.h. Zuhören, Gespräche und Einzelberatung rund um die Fragen der Mütter im Wochenbett
  • Atem- und Entspannungsübungen, Entspannungsmassagen
  • einkaufen
  • Spaziergänge mit dem Säugling
  • vollwertig kochen
  • zeitweise Betreuung von Geschwisterkindern

Die Mütterpflegerin führt keine medizinischen Handlungen durch oder stellt Diagnosen. Damit ist die Tätigkeit deutlich von der Versorgung durch Hebammen abgegrenzt, ergänzt diese aber sinnvoll. Der jeweilige Bedarf wird von der Mütterpflegerin individuell mit der jungen Mutter abgestimmt.

Die Tätigkeit in der Mütterpflege erfordert eine hohe Kompetenz, Empathie und spezifische Fachkenntnisse. Denn wie oben beschrieben, geht die Arbeit weit über die Tätigkeit einer Haushaltshilfe hinaus. 

GfG-Babymassage

Babymassage ist viel mehr als nur die Handgriffe eines Erwachsenen am Körper eines Babys. Es ist eine Möglichkeit der nonverbalen, gefühlsbetonten Kommunikation zwischen zwei Menschen. Es ist ein gemeinsames Erlebnis, das es den beiden Beteiligten nicht nur ermöglicht, sich besser kennenzulernen, sondern auch die gegenseitige Zuneigung und das Vertrauen ineinander stärkt. So vertieft eine regelmäßige Massage die Bindung zwischen Eltern und Kind und baut mit am Fundament einer gelungenen Beziehung.

Dazu hat die Massage aber noch etliche gesundheitsfördernde Aspekte und unterstützt ganz allgemein die kindliche Entwicklung und Reifung sowohl auf körperlicher, als auch auf emotionaler und geistiger Ebene.

Dabei ist allerdings wesentlich, in welcher Weise die Massage ausgeführt wird. Was sage ich meinem Kind mit meiner Berührung? Welche Qualität hat die Berührung? Welche Botschaft vermitteln meine Hände über meine Befindlichkeit?

Folgende Massagen werden unterrichtet:

  • Sanfte Schmetterlingsmassage von Eva Reich
  • Indische Shantala-Massage nach Frédérick Leboyer
  • Massage bei Koliken

Die GfG-Babymassage ist ein sehr praxisorientiertes Modul und baut auf den Inhalten des Hauptseminars zur Familienbegleitung von Anfang an auf. Das Babymassage-Modul umfasst  ein Wochenende.

Beikost nach Bedarf (Fortbildung)

Gängige Ernährungsratgeber beschreiben detaillierte Fahrpläne für Babys Ernährung, damit es sich optimal entwickeln kann. Doch kaum ein Kind hält sich an diese starren Regeln. Die Eltern stehen unter enormem Druck ihr Kind nach diesen Vorgaben zu ernähren, dabei bleiben Freude, Genuss und Geselligkeit beim Essen oft auf der Strecke.

Diese Fortbildung möchte die Teilnehmerinnen befähigen, Eltern und Kind liebevoll und kompetent auf ihrem ganz eigenen Weg zur Familienkost zu begleiten.

Verschiedene Empfehlungen werden kurz beleuchtet und Eckpunkte der Beikostberatung benannt. Der Schwerpunkt liegt auf dem Konzept des "Baby-led weaning", eine Beikosteinführung, die sich am individuellen Bedarf des einzelnen Kindes orientiert, und zu entspannten Familienmahlzeiten führt - ohne Kampf um den Brei.